OM Ships International

Narrow screen resolution Wide screen resolution Auto adjust screen size Increase font size Decrease font size Default font size

Wir über uns


Peter Nicoll; CEO, OM Ships International

“Die Missionsgeschichte nimmt bereits den bedeutenden Einfluss der Schiffe von OM wahr. Es ist ein Vorrecht, eingeladen zu werden, diese Aufgabe zu übernehmen und ein Teil von einflussreichen Einzelnen und ganzen Gemeinschaften zu sein, während die Schiffe 'Bildung, Hilfe und Hoffnung' zu den Hafen-Städten der Welt bringen. Es ist mein Gebet und meine Erwartung, dass wir Gott weiterhin auf bedeutende Weise arbeiten sehen werden, durch die vielen Freiwilligen und Partner die Er berufen hat, ein Teil dieser dynamischen Arbeit zu sein.”

Peter Nicoll
CEO, OM Ships International



OM Ships International ist die Organisation, die hinter der Logos Hope steht. Die Schiffsarbeit begann 1970 als Teil der globalen, christlichen Trainings- und Einsatzbewegung Operation Mobilisation International. Seitdem haben die OM Schiffe mehr als 500 verschiedene Häfen in über 150 Ländern und Territorien besucht und dabei über 44 Millionen Besucher an Bord begrüßt.

Unsere Absicht ist es Bildung, Hilfe und Hoffnung zu den Menschen weltweit zu bringen. Dies tun wir durch die Verteilung lebenswichtiger Literatur, indem wir zu interkulturellem Verstehen ermutigen, junge Menschen für ein effektiveres Leben und ihren Dienst trainieren, dringend benötigte Hilfe leisten und unsere Hoffnung in Gott bei jeder uns gegebenen Möglichkeit teilen.

Die Schiffe besuchen die einzelnen Häfen für jeweils einige Wochen und empfangen täglich Hunderte, manchmal sogar Tausende Besucher an Bord. Im Durchschnitt werden pro Jahr ca. eine Million Besucher auf den Schiffen begrüßt. Der schwimmende Büchermarkt hat über 5.000 Titel an Bord und bietet somit vielen Besuchern die erste Chance ihres Lebens qualitativ hochwertige, allgemeinbildende und christliche Literatur zu erwerben.

Eine internationale Mannschaft unbezahlter Freiwilliger lebt und arbeitet an Bord. Teams vom Schiff bringen sich in der Umgebung ein, um praktische Hilfe und Gemeinschaftsfürsorge anzubieten. In jedem Hafen schließt sich die Mannschaft des Schiffs lokalen Kirchen an, um den Menschen unabhängig von ihren Umständen, ihrer Kultur oder ihres Hintergrundes Hoffnung zu bringen und ihnen Gottes Liebe zu zeigen.