OM Ships International

Narrow screen resolution Wide screen resolution Auto adjust screen size Increase font size Decrease font size Default font size

Wer geht da hin, wo sonst keiner ist?

16 Aug, 2019 :: Mar del Plata, Argentinien


Impacto de Vida ist eine Gemeinde, die Gottes Licht in ihre Umgebung bringen möchte und dazu zweimal die Woche Einsätze in der Nachbarschaft macht. Mitarbeiter der Logos Hope erweiterten die Perspektive der Kirche, als sie die Gemeinde besuchten und dazu ermutigten, dass sie über ihre Umgebung hinaus auch in der Weltmission aktiv wird.

Die Mannschaft berichtete der Gemeinde von Operation Mobilisation und der Leidenschaft der Organisation für die am wenigsten mit dem Evangelium Erreichten. Schiffsmitarbeiterin Yelena erklärte, dass viele unerreichte Volksgruppen im 10/40-Fenster leben, dem Abschnitt zwischen dem 10. und 40. Breitengrad nördlich des Äquators. In diesem Fenster befinden sich Teile Europas, Afrikas, des Nahen Ostens und Asiens. „Mir liegt am Herzen, dass ich in den Nahen Osten gehen möchte. Ich wusste auch nicht viel über Mission, aber hier auf dem Schiff hat Gott mir die Augen geöffnet. Deshalb möchte ich auch andere dazu ermutigen, dass sie beten, spenden oder gehen“, sagte Yelena.

In diesen Gegenden haben die Leute kaum oder gar keinen Zugang zum Evangelium, zu Informationen über Jesus, Christen in ihrer Umgebung oder Bibeln. „Ich betonte, dass diese Menschen unsere Hoffnung nicht haben und sterben können, ohne dass sie Gott kennen“, erklärte Yelena. „Es gibt nicht viele Leute, die in diese Länder gehen und ihnen von Christus erzählen.“

Der Pastor der Gemeinde, William Mureaja, war berührt von dieser Botschaft an seine Gemeinde. Er erklärte: „In unserer Gemeinde sind hauptsächlich Leute, die noch jung im Glauben sind. Die Berichte der Schiffsmitarbeiter haben sie herausgefordert. Manche möchten gerne auf dem Schiff oder in anderen Ländern mitarbeiten.“

„Die Gemeinde hat offensichtlich Interesse daran, sich durchs Gebet an Mission zu beteiligen“, merkte Yelena an. Als die Schiffsmitarbeiter fragten, wer sich durch Geben, Spenden oder Gehen an Mission beteiligen möchte, hoben die meisten in der Gemeinde ihre Hände. Alle, die sich gemeldet hatten, kamen nach vorne, und die Schiffsmitarbeiter beteten für sie und gaben ihnen Informationen darüber, wie sie sich beteiligen können.

Pastor Mureaja sagte: „Ich habe mich darüber gefreut, dass meine 12-jährige Tochter das Schiff besuchen möchte, und dass es meinen 9-jährigen Sohn so bewegt hat, dass viele Menschen in anderen Ländern Gott nicht kennen. Danke, dass ihr gekommen seid und danke an alle Mitarbeiter der Logos Hope dafür, dass ihr Liebe und Demut zum Ausdruck bringt und Gott bereitwillig dient.

*Name geändert